Was ist Feldenkrais?

Die Methode ist benannt Moshé Feldenkrais.

Moshé Feldenkrais lebte von 1904 bis 1984.
Er war Kernphysiker und Judomeister.
Seine Erfahrungen mit einer schweren, zu der Zeit
inoperablen Knieverletzung motivierten ihn dazu,
in jahrzentelangen Forschungen die Feldenkrais-
methode zu entwickeln.
Er konnte wissenschaftliche Erkenntnisse über das Nerven-system mit praktischem Wissen über angeborene und erlernte Bewegungsabläufe verbinden.
Da einengende Haltungen und Verhaltensweisen erlernt sind, können sie auch wieder "verlernt" und neu entwickelt werden


Die Feldenkrais - Methode










Die Methode ist in 2 Verfahren gegliedert

1. Bewusstheit durch Bewegung
2. Funktionale Integration

Die Feldenkrais - Methode macht sich die Erkenntnis zunutze, dass das menschliche Gehirn bis ins hohe Alter lernbereit ist. Der Körper dient dabei als Lerninstrument.
Durch Selbstbeobachtung bei den von Moshé Feldenkrais entwickelten Lektionen, entdecken die Teilnehmer ihre Bewegungs-, Verhaltens- und Denkmuster.

Das Schlüsselelement ist Aufmerksamkeit

Bewusstheit durch Bewegung
Das Schlüsselelement Aufmerksamkeit

Bewusstheit durch Bewegung ist die Arbeit in der Gruppe. Meist im Liegen folgen die Teilnehmer den verbalen Bewegungsanleitungen des Feldenkraislehrers.
Es handelt sich dabei um komplexe Bewegungsabläufe, die häufig aus ihrem Kontext gelöst wurden.
Mit ihnen experimentieren die Teilnehmer (ohne eingreifende Korrektur) in vielen Varianten.
Die Lektionen sind vorstrukturiert. Der Spielraum zwischen festgelegter Bewegung und individuellem Bedürfnis muss gefunden werden.
Durch die Aufmerksamkeit die dabei verwendet wird öffnen sich die Tore der Wahrnehmung im Gehirn und das Nervensystem beginnt Anstrengendes auszusortieren und die besten unter den angebotenen Möglichkeiten auszuwählen.

Durch die Aufmerksamkeit als Schlüsselelement wird es möglich die Stereotypien der Muster zu erkennen.
Die Aufmerksamkeit ist es auch, die das Nervensystem sensibilisiert, um aus den angebotenen Bewegungsmöglichkeiten die effektivsten auszuwählen und somit Stereotypien abzubauen. Das bedeutet, dass Einschränkungen im körperlichen, seelischen und geistigen Bereich aufgehoben und durch eine Vielfalt von neuen Angeboten ersetzt werden können.
Dies hilft dabei einen besseren Umgang mit sich selbst zu finden, Schmerzen zu reduzieren und ein (selbstbestimmt)  mündiges Leben führen zu können. Es werden nicht genutzte Fähigkeiten des Gehirns zugänglich gemacht, was die eigene Urteilsfähigkeit (was ist für mich richtig) und somit das Selbstvertrauen stärkt.

Funktionale Integration


Funktionale Integration sind Einzelstunden, die vorwiegend nonverbal, im Liegen oder Sitzen stattfinden können. Durch feine Berührung gibt der Feldenkraislehrer Informationen an den Bereich des Gehirns, der Bewegung organisiert.
Die dadurch angeregten Bewegungsmöglichkeiten führen zu Gefühlen wie Leichtigkeit und Wohlbefinden.

Weiterführende Informationen zur Methode unter  www.feldenkraisverband.de